Wanderung zum Fischteich

Am 21. Juni 2022 wanderte die VS Weng entlang der Enns zu einem Fischteich im Gesäuse. Dort angekommen, wurden wir mit Hot Dogs und Himbeersaft bewirtet. Im großen Teich tummelten sich 400 Bachforellen, Regenbogenforellen, zwei Störe und Saiblinge im 8° C kaltem Gebirgswasser. Rund um den Teich konnten die Kinder allerhand erkunden. Spechthöhlen und Futterplätze für andere Tiere luden zum Staunen und Forschen ein. Die Kinder balancierten auch auf einer Slackline und wetteiferten gegeneinander beim Seil ziehen. Ein Höhepunkt war das Fische füttern, denn plötzlich „kochte“ das Wasser, als die Fische wild nach den Futterkörnern schnappten. Zum Abschluss erhielten wir noch Kuchen und Kekse und wir konnten viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Erstkommunion 2022

Sonntag, 12. Juni 2022

Bei strahlendem Sonnenschein hatten sechs unserer Kinder aus der zweiten Schulstufe heute Erstkommunion. Musikalisch begleitet vom Musikverein Weng wurden die Kinder, ihre Paten und viele, viele Freunde, Verwandte und Schulkollegen zur Kirche geführt. Herr Pfarrer Johannes Aichinger zelebrierte die Messe, die Religionslehrerin Petra Frank zusammengestellt und geprobt hatte. Musikalisch wurden die Kinder von unserer bewährten Organistin Erika Schober, dem Schulchor, auf der Tenorflöte von Marlies und auf der Gitarre von Susanne Hofstätter begleitet. Im Anschluss wurden noch Fotos vor der Kirche aufgenommen und die Agape gereicht.

Bewusst in der Umwelt

Am Mittwoch, den 8. Juni 2022 fuhr die kleine Gruppe der GS 2 zum Weidendom, um von dort mit Johanna ein Stück den Johnsbacher Sagenweg entlangzuwandern. Mit verschiedenen Aufträgen sollen sich die Kinder mit Umweltfragen auseinandersetzen. Bei der ersten Station sollten die Kinder zwischen ja/nein/vielleicht entscheiden zu Fragen, die Kinder im Umgang mit der Umwelt betreffen. „Ist Mülltrennen sinnlos?“, „Was bedeutet Recyceln?“, „Ich weiß, welches Verhalten für die Umwelt gut ist?“, „Ist es mir egal, wenn Dinge mehrfach verpackt werden?“ „Woraus besteht Plastik?“

Bei einer anderen Station sollten die Kinder anhand von Bildern erkennen, welche Verhaltensweisen der Personen darauf richtig oder falsch sind und zum Schluss gab es ein Rollenspiel, bei dem zwei Kinder die Nationalparkranger darstellen und zwei Kinder Touristen nachahmen, die sich in der Umwelt falsch verhalten. Welche Argumente findet der Ranger und mit welchen Argumenten will sich der Tourist herausreden? Die Kinder lernten dabei viel über Rücksichtnahme und Toleranz, darüber dass Natur auch Ruhe und Schonung braucht und nicht nur nach Lust und Laune des Menschen genutzt werden kann.