Nationalpark: Bodentierchen erforschen und eine biologische Kläranlage bauen

Am Freitag, den 9. Oktober haben wir in der Schule mit unserer Nationalparkrangerin Doris, Bodentiere gesammelt. Ralf, Philip und ich haben im Blumenbeet vor der Schule einen Regenwurm, eine Kellerassel und einen Weberknecht gefunden. Danach hat uns Doris das Mikroskop erklärt. Dann durften wir die Bodentiere unter dem Mikroskop anschauen,. Das war cool, spannend und sehr lustig. Doris hat uns auch den Wasserkreislauf erklärt. Der Wasserkreislauf geht so: Das Wasser komtm von den Wolken auf die Erde und geht in den Boden. Wenn die Sonne auf den Boden scheint, verdunstet es und kommt als Regen wieder. Zum Schluss haben wir noch eine eigene kleine Kläranlage gebaut. Das dreckige Wasser haben wir durch Moos, Steine und Sand gefiltert. Dieses Projekt hat mir sehr gut gefallen. (Kilian, 3. Schulstufe)

Foto-Wandertag

Heuer sind wir zum ersten Mal für einen Fotografentermin herumgewandert. Unser Fotograf Heinz Peterherr hatte ganz viele Ideen, uns und unsere Umgebung auf Fotos zu bannen und so posierten wir vorerst vor unserem Felsen im Schulgarten, danach gingen wir an die Enns und fanden ein schönes Plätzchen, im Hintergrund den Gesäuseeingang im Nebel, wo unsere Portraitfotos gemacht wurden. Dort jausneten wir auch etwas, bevor wir wieder zurück zur Schule gingen um unsere „Mission Impossible“ Fotos im Turnsaal zu „schießen“. Wir sind schon sehr gespannt, was daraus geworden ist…

Zuckerworkshop

Am Dienstag, den 29. September 2020 fand im Mehrzwecksaal Weng ein interessanter Styria-Vitalis Workshop über Zucker statt.

Die Kinder durften raten, wieviel Zucker sie pro Tag im gesunden Rahmen zu sich nehmen dürfen und erfuhren viel über natürlichen Zucker, zugesetzten Zucker, industriellen Zucker und Zucker, der einen ganz anderen Namen hat. Sie waren erstaunt, wieviel Würfelzuckerstücke in so beliebten Lebensmitteln wie Ketchup, Fruchtjoghurt, Müsli, Limonaden, Fruchtaufstrichen uvm. Platz finden und konnten durch selbstgemachte Limonade erfahren, wie durch die Zugabe von Säure, der Zuckergehalt weit weniger zu schmecken ist. Eben diese zugesetzten Säuren sind mit ein Grund für Karies, eine Zahnkrankheit, die immer jüngere Kinder befällt. Die Schülerinnen und Schüler lernten wie man ein Zutatenverzeichnis auf Lebensmitteln liest und erfuhren, dass die erstgenannten Inhaltsstoffe den Hauptbestandteil des Lebensmittels darstellen.

D

Schnuppertag der Schulanfängerinnen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 1. Juli 2020 besuchten sieben aufgeregte Schulanfängerinnen und Schulanfänger die Volksschule Weng. Mit dem Lied von der Weltraummaus und von den zwei kleinen Wölfen starteten wir die Kennenlernrunde,  im Anschluss unterhielten die Schülerinnen und Schüler mit selbstgemachten Bühnenbildern und gesprochenen Texten die zukünftigen SchulanfängerInnen mit der Geschichte über den stärksten Wolf im Land.  Eifrig und motiviert „unterrichteten“ die Kinder der GS1 bei verschiedenen Lernstationen ihre zukünftigen SchulkameradInnen. Das war bestimmt ein unvergesslicher und aufregender Tag für alle Kinder.

VS Weng in der Grazer Oper

IMG-20200213-WA0003

Am 13. Februar 2020 wurden wir von der Raika in das Musical „Pünktchen und Anton“ eingeladen. Gemeinsam mit den Schulen Hall und Ardning fuhren wir im Doppeldeckerbus nach Graz. In der Oper, auf der roten, mit Samt bedeckten Treppe, wurden mit Sumsi ein Gruppenfoto gemacht. Anschließend nahmen wir auf dem Balkon die Plätze ein. Das Musical handelte von zwei Kindern, die in zwei verschiedenen Welten aufwuchsen und trotzdem die besten Freunde wurden. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich von den Schauspielerinnen und Schauspielern mitreißen und erlebten ein spannendes Musical mit grandiosen Musikern und hineißenden Akteuren. Zum Abschluss gab es wieder einen Konfettiregen. Das war ein interessanter Ausflug.

Volksschule trifft Feuerwehr

Fotos_Volksschule trifft Feuerwehr

Am Freitag, den 7. Februar 2020 besuchten wir die Feuerwehr Weng. Dabei wurde das neue Feuerwehrgebäude bestaunt und das Löschfahrzeug inspiziert. Die Kinder erfuhren, was alles in einem Feuerwehrauto mitgeführt werden muss, um bei Feuereinsätzen, Verkehrsunfällen, Naturkatastrophen oder anderen Einsätzen gerüstet zu sein. Oberhalb der Garage steht eine alte Feuerwehrspritze aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Man bedenke, dass nur 100 Jahre vergangen sind, als Feuerwehrmänner zuerst Pferde besorgen mussten um dieses Löschfahrzeug ziehen zu können, bis zu den modernsten Gerätschaften und der Digitalisierung, die auch die Feuerwehr längst erreicht hat.

Die Kinder durften auch am Steuer des Feuerwehrwagens sitzen, erfuhren etwas über den Funkverkehr, die verschiedenen Ränge der Feuerwehrleute und deren Ausbildung. Zum Abschluss erhielten die Kinder den Brandschutzausweis, der kennzeichnet, dass die Kinder wissen, wie man sich bei Bränden verhält, welcher Notruf zu wählen ist und in welcher Form er abzusetzen ist.

Das Highlight war die Fahrt zurück zur Schule im Löschfahrzeug mit eingeschalteter Sirene und Blaulicht. Wir bedanken uns bei den Feuerwehrleuten für Ihre zur Verfügung gestellte Zeit und hoffen, dass der Ernstfall für die Kinder nicht eintritt.

Skitag auf der Kaiserau

Am Freitag, den 31. Jänner fuhren wir unter reger Beteiligung der Eltern mit dem Wagner-Bus auf die Kaiserau. Nass und regnerisch begann dieser Morgen, was etwas schade war, doch das Wetter beruhigte sich rasch am Vormittag und die Wolken wichen schlussendlich der Sonne. Die Kinder teilten sich in verschiedene Gruppen auf und fuhren mit den Kindern auf und davon. Eine kleine Langlauftruppe traf sich auf der Loipe. Herr Bürgermeister Hermann Watzl brachte uns Faschingskrapfen auf die Kaiserau, die wir dann in der Pause auf der Hütte verzehren konnten. Danach wurde noch einmal das schöne Wetter für den Skisport genutzt, bevor wir dann gesund und vollzählig wieder zur Schule zurückfuhren.